Vielleicht überlegst du ja gerade ob du dir oder deiner Firma neue Webseiten erstellen lassen sollst oder die bestehenden einen Relaunch verdient haben. Dann möchte ich dir in diesem Artikel ein paar kleine Ideen mit an die Hand geben auf die du im Vorfeld achten solltest und über die du dir bereits jetzt ein paar Gedanken machen darfst.

Webseiten erstellen lassen oder so weiter wie bisher?
Webseiten erstellen lassen oder so weiter wie bisher?

1. Hast du dir bereits echt überlegt warum du eine Webseite brauchst?

“Wie, warum?” werden jetzt einige fragen. Aber die Frage ist ganz grundlegend wichtig. Oft verliert man sie aber aus den Augen, wenn man im Tagesgeschäft unterwegs ist. Und irgendwann will man dann eine Webseite, na, weil die anderen haben ja auch eine. Ob das die Motiviation zu einem erfolgreichen Webauftritt ist, wage ich zu bezweifeln.

Je nachdem wie dein Kerngeschäft aussieht, bist du natürlicherweise auch sehr weit weg von dem, was eine Webseite im täglichen Alltag so für dich leisten kann. Du kümmerst dich um deine Kunden und das ist ja auch gut so. Also warum solltest du dir jetzt Zeit nehmen um über das Warum deiner Webseite nach zu denken?

Weil du mehr mit deiner Webseite erreichen kannst und nicht wirklich alle Möglichkeiten nutzt, die dir eine Webseite gerade im Austausch mit deinen Kunden bietet, wenn du sie nur haben willst, weil deine Konkurrenten so was jetzt auch haben. Wenn du bereit bist, die Webseite als eine Art neuen Mitarbeiter im Kundendienst zu akzeptieren, der sich um deine Kunden kümmert, ihnen zuhört und dir wichtige Erkenntnise liefert und Arbeiten abnimmt, dann hast du verstanden was Webseiten, bzw. deine digitalen Präsenzen alles für dich tun können und dann sind sie nicht mehr nur eine Last sondern werden zu einer Lust für dich und deine Kunden.

Das geht aber nur, wenn du dich damit beschäftigtst, also das Warum für deine Webseite klärst. Beim Wie helfe ich dir dann gerne.

Webseiten erstellen oder Webseiten wirklich leben.

Webseiten erstellen alleine ist nicht das was du eigentlich brauchst. Du brauchst heute in der Webseite bestimmte Funktionalitäten die dir und deinen Kunden das Leben erleichtern. Du kannst z.B. Teile deiner telefonischen Beratung an deine Webseite auslagern. Wenn du die Dinge die immer wieder auftauchen dort einmal klar und deutlich erklärst, wirst du sie deutlich seltener am Telefon immer und immer wieder einzeln erklären müssen.

Oder du beginnst einen dauerhaften Dialog mit deinen Kunden, pardon, sie sind längst nicht mehr nur deine Kunden, sie sind deine Facebook Freunde, deine Fans, Teil deiner Community, deine besten Mitarbeiter und bringen sich aktiv ein in deine Firma. Die Bindungen sind heute flexibler und enger geworden und somit solltest du deine Webseite auch so erstellen lassen und anschließend selbst als beiderseitigen Kommunikationskanal nutzen.

Für alle die jetzt doch lieber nur ihre Kontaktdaten ins Netz stellen wollen empfehle ich Google MyBusiness. Das ist die bessere Visitenkarte. Und wem selbst das zu kompliziert ist, dem richte ich das gerne sehr kostengünstig ein.

Webseiten erstellen lassen um sie aktiv zu nutzen.
Webseiten erstellen lassen um sie aktiv zu nutzen.

Aktiv sein oder warten bis die anderen schneller sind?

Wenn deine Motivation deine Webseiten erstellen zu lassen immer noch ist, na die andern haben auch was, dann wirst du wohl abwarten und nachmachen was die anderen machen und somit immer mindestens einen Schritt zu spät sein. Das ist und bleibt deine eigene Entscheidung. Du hast zur Zeit noch Glück, dass es sehr viele noch nicht verstanden haben die digitalen Techniken in ihren Alltag zu integrieren und die Möglichkeiten komplett aus zu schöpfen. Aber ich kann dir nicht versprechen, dass das so bleibt bis du in Rente darfst. 🙂 Jeden Tag wird aus einem “Dummen” ein “Schlauer” und irgendwann stellt man fest, dass die anderen alle weiter sind. Also sollte man sich selbst so bald wie möglich ran setzen und sich informieren, Eckpunkte klären und Konzepte erarbeiten. Für all das stehe ich dir natürlich gerne zur Verfügung.

Was könnte dein Warum für eine Webseite sein?

Also, warum könntest du heute eine Webseite brauchen?

  • weil dich interessiert was deine Kunden von dir und deinen Dienstleistungen halten. Du willst verstehen und genau wissen was ankommt und was nicht.
  • umgekehrt wünscht du dir schlaue Kunden, also willst du die neusten Entwicklungen und Trends immer gleich mit ihnen teilen.
  • Aufbauend auf beidem willst du vielleicht Teile deiner Produktentwicklung direkt in die Hände deiner Kunden legen.
  • weil du den Dialog mit deinen Kunden anfeuern willst und das nicht nur in Anrufen bei dir, sondern für alle nochmal leicht nach zu lesen. Intern, wie extern.

Sicherlich gibt es da noch mehr Gründe und die Liste könnte ziemlich lange werden. Aber auf diese Punkte will ich nochmal kurz eingehen.

A) Feedback, dass dich wirklich weiter bringt.

Was will der Kunde? War früher oft die Frage in den Entwicklungsabteilungen der Welt. Das ist heute deutlich einfacher, denn heute wird der Kunde oft einfach gefragt. Durch digitale Möglichkeiten sind Kunden eben wirklich längst in deiner Community aufgegangen und somit direkt an der weiterentwicklung deiner Produkte beteiligt. Zumindest was die Wünsche angeht, die sie äussern können. Du musst dann “nur noch” für die Umsetzung sorgen. 🙂

B) 15 min Ruhm für alle, oder 1 min Aufmerksamkeit am Tag für euch.

Wenn du deinen Kunden zuhörst, dann werden sie auch ein Interesse an dir entwickeln, wollen wissen wo und was du gerade machst. Influencer haben das digital vorgelebt, aber eigentlich wollten wir das von Freunden immer schon wissen. Nur dank digitaler Technik ist es jetzt möglich das auch jedem zu erzählen. Wenn du spannende Projekte machst, dann teile das mit deiner Community. Das bringt Aufmerksamkeit. Sowohl für dich, als auch für deine Kunden bei denen du da gerade unterwegs bist.

Nicht alles muss dabei komplett live gestreamt werden, aber du solltest ein Gespür dafür entwickeln, einzelne kleine Momente zu finden, die du gezielt zeigen kannst. Zu diesem Aspekt einer Sache vielleicht, oder zu einem besoderen Thema was genau dieser Kunde eben mit sich bringt. Er ist ja auch nicht mehr dein Kunde, er ist längst Partner oder Freund geworden und die helfen sich gegenseitig und zeigen dass sie das gerne tun. So kommt ihr beide zu mehr Aufmerksamkeit in sozialen Medien und auf eurer Webseite.

C) Teile dein Wissen.

Dein Wissen und dein Weg die Dinge an zu gehen ist der Weg, der dich besonders macht. Deine Fähigkeiten sind ziemlich sicher von jedem über kurz oder Lang zu erlernen, aber die Art wie du die Dinge löst, die wird keiner kopieren können. Doch wie zeigst du was du kannst? In dem du dein Wissen teilst. Mach dein Wissen für deine Community nutzbar. Das bedeutet, du kannst Tutorials online stellen die deine Arbeit erklären. Exakt das wissen, dass du hast. Wissen wird heute nicht mehr hinterm Berg gehalten. Hoheitswissen ist vorbei, seit es das Internet gibt, ist quasi alles Wissen immer und jederzeit abrufbar. Das bedeutet, wenn du deinen Expertenstatus untermauern willst, solltest du möglichst viel Wissen mit anderen Teilen, denn irgendwer sucht immer danach.

Experten und Profis teilen ihr wissen, denn sie wissen auch, dass nur sie selbst die Kombination aus purem Wissen und dem effektiven Können liefern für die sie als Experte stehen. Die Leute zahlen nicht wirklich für dein Wissen, sie zahlen für deine Dienstleistung, weil sie von dir lernen wollen wie es echte Profis machen.

Webseiten als Kommunikationskanal im täglichen Arbeitsalltag nutzen
Webseiten als Kommunikationskanal im täglichen Arbeitsalltag nutzen.

Fazit zum Warum deiner Webseiten

Alle Ansätze sind starke Warums für deine Webseite und sie alle lassen sich auch kombinieren. Du musst nur einmal deine Zeit investieren und für dich festlegen was und wie es werden soll. Die Liste ist auch nicht vollständig, heißt du kannst sie kombinieren und Produkte online verkaufen wollen. Oder du willst Emailadressen einsammeln um beser und direkter zu kommunizieren auch mit neuen Kunden. Wichtig ist, dass du diese Ziele und Warums für dich selbst definierst und zwar möglichst exakt. Je genauer du das hin bekommst, desto besser kann man dir beim Umsetzen helfen.

Aber eines ist auch klar, wenn du dich für so einen digitalen Weg entscheidest, dann musst du bereit sein deine digitalen Kanäle auch zu bespielen und zu nutzen. Das ist keine Einmalige Aufgabe mehr, es ist mehr etwas, dass dir in die tägliche Arbeit übergehen darf und dir in Fleisch und Blut übergehen muss. Du musst dich dauerhaft mit dem neuen Kommunikationskanal identifizieren können und ihn wirklich als Kommunikationskanal für dich nutzen. Also ist ein weiterer wichtiger Punkt beim Webseiten erstellen lassen:

2. Sei selbst bereit deine Webseiten, deine neuen Kommunikationskanäle an zu nehmen und sie dauerhaft zu nutzen.

Deine Kunden sind da draussen im digitalen. Und du musst auch da sein. Das bedeutet nicht, dass du immer mit dem Handy jede Anfrage oder Mail beantworten musst. Das bedeutet aber, dass du dich mit den Kanälen auskennen solltest und sie wirklich nutzen wollen musst. Wenn du das nicht kannst, weil du zu tief in der eigenen Arbeit steckst, dann musst du dir jemanden im Unternehmen suchen, der das kann und gerne tut. Die Person wird dann später zu deinem wichtigsten Informanten werden darüber wohin sich deine Firma bewegen soll und wird.

Jeder weiß, dass die Kids heute mit Smartphones in der Hand in den Kindergarten kommt. Das bedeutet in ein paar Jahren ist dieser Aufruf an Führungskräfte, sich mit der digitalen Materie zu befassen, überflüssig. Wer sich bis dort hin nicht damit befasst hat, der wird verschwinden. Sicherlich kann man sagen, ach bis zu meiner Rente wird es noch reichen, aber sicher sein, sollte man sich da nicht. Wir erleben gerade einen der schnellsten Wandel die wir je hatten. Der Digitale Wandel ist von der Wirkung mit einer weiteren industriellen Revolution sehr gut zu vergleichen. Auch damals hat man sich vor den Dampfmaschinen und ähnlichem eine Zeit lang verstecken können und sagen, ach betrifft mich nicht. Aber wer nicht umgestellt hat, war dann irgendwann einfach weg. Also dafür lohnt es sich auf alle Fälle deine Zeit zu investieren und dich mit deiner Webseite und all ihren Möglichkeiten zu beschäftigen. Sie wird dir viele neue Wege zeigen und schaffen.

Dirketer Austausch mit deinen Kunden bringt dich direkt weiter. Nutze deine Webseite sinnvoll und alle haben mehr Freude daran.
Dirketer Austausch mit deinen Kunden bringt dich direkt weiter. Nutze deine Webseite sinnvoll und alle haben mehr Freude daran.

3. Was gibt es bereits an Inhalten z.B. Logos, Texte, Bilder und so weiter und wo sind die genau?

Es klingt seltsam, aber die meisten Webprojekte die ich betreut habe kommen immer wieder an den Punkt an dem jemand sagt, aber da haben wir doch….

und dann vergehen Tage bis Wochen bis klar ist wo das besagte zu finden ist im Unternehmen und ob das überhaupt wirklich brauchbar ist für die Webseite. Webseiten erstellen heißt aber mit digitalen Dingen arbeiten und somit ich muss was haben um es in ein WordPress z.B. ein zu bauen. Also sammele jede Idee die du hast, in einem Ordner auf den dann alle ganz einfach zugreifen können. Auch externe Dienstleister wie ich z.B. Lass schon am Beginn einfach mal Leute den Ordner durchstöbern und sehen auf welche Ideen die so kommen.

Wenn alles an einem Ort zusammen ist, dann geht es oft wirklich schnell und einfach und es kommt nicht zu ewigen Verzögerungen, die letztlich niemand mag und die auch nicht helfen, alles in den richtigen Flow zu bekommen. Wenn du Wochenlang suchen musst, und dann wartest dann kommst auch du selbst nicht in den richtigen Flow aus Aktion und Reaktion deiner Kunden und erneuter Aktion von dir oder deinem Socialmedia- bzw. Web-Team.

Also schaff einen digitalen Ort an dem alles gesammelt wird, was relevant ist für das Projekt.

4. Mach dir weniger Gedanken über das Aussehen deiner Webseite und mehr über die echten Inhalte.

Der letzte Hinweis liegt mir persönlich sehr am Herzen. Früher haben oft Webdesigner Webseiten entwickelt und erstellt. Das war oft furchtbar kompliziert und konnte wirklich nur von Experten gemacht werden. Die haben dann verschiedene Designs entwickelt und dir präsentiert und dann hat man das besprochen und dann ging alles wieder von vorne los.

Webseiten erstellen hat heute kaum noch was mit dem Design zu tun, in meinen Augen. Das Design ist letztlich die Kirsche oben auf der Sahnetorte, aber alles andere ist wichtiger. Das liegt oft auch an der Tatsache, dass du nicht mehr DIE eine Webseite erstellen lässt. sondern ein flexibles System das sich automatisch an die Endgeräte deiner Kunden anpasst. Deine Webseiten sollen ja nicht nur auf dem Rechner zuhause funktionieren. Viel mehr sollten sie dort auch NOCH funktionieren, aber in erster Linie auf Smartphones ausgerichtet sein. Wann hast du das letztemal den Rechner im Büro angemacht, um noch mal auf die Webseite von jemandem zu sehen? Oder hast du eher unterwegs einfach mal einen URL in den Browser deines Handys getippt?

Webseiten erstellen lassen für alle Displays - Mobile first.
Webseiten erstellen lassen für alle Displays – Mobile first.

Weniger Webseite, mehr Kommunikationskanal.

Auch daran sieht man schon, dass eine Webseite heute eher ein Kommunikationsmittel ist. Die Infos sind direkt auch unterwegs für deine Kunden verfügbar. Mit einem Klick können sie dich anrufen oder anschreiben, egal wo ihr gerade seid. Deshalb finde ich es wichtiger, dass du dich darauf konzentrierst, was du sagen willst und aussnahmsweise nicht darauf, wie das aussehen soll. Der Punkt kommt dann irgendwann, aber wie gesagt, er spielt kaum noch eine Rolle.

Alle, auch die größten Webseiten, von Amazon, Apple, google und ähnlichem sind optimiert für Smartphones. Sie unterscheiden sich letztlich nur noch sehr geringfügig im Design. Es läuft überall auf einzelnen Boxen heraus die zu den Produkten oder Artikeln führen. Im Design galt offizell immer Form follows function und nie war das wichtiger als heute. Also konzentriere dich auf die Inhalte und vergeude nicht viel Zeit mit dem exakten Planen des Aussehens. Mit jedem neuen Artikel sieht deine Seite wieder anders aus.

Sie ist ein flexibler Ort der besten Ideen und Informationen und ergötzt sich nicht ausschließlich in Schönheit. Schönheit bekommen Webseiten dadurch, dass sie es Besuchern einfach machen alles zu finden und so intuitiv wie möglich bedienbar sind. Dann werden die Leute deine Webseite lieben. Die User Experience ist also wichtiger als die Optik der Seite. Dazu gibt es schon bald mehr Informationen von mir im nächsten Artikel den ich hier vorbereite. 🙂

Zusammenfassung:

Webseiten erstellen lassen kann ganz einfach sein. Du solltest nur ein paar Eckpunkte für dich und für deinen Dienstleister klären. Dann kann dir schnell und einfach etwas gelingen was dir hilft deinen Job noch besser zu erledigen. Du bekommst wieder näheren Kontakt zu deinen Kunden und die zu dir. Wenn dir gefällt was ich hier schreibe, dann abonnier doch meinen Newsletter, der schon bald an den Start gehen wird. Dann bekommst du solche Informationen immer als erstes. Und für alles andere stehe ich gerne Rede und Antwort. Also stell mir deine Fragen wenn du jetzt mehr hast als vorher, dann hab ich irgendwas richtig gemacht. 🙂

Summary
Webseiten erstellen lassen
Article Name
Webseiten erstellen lassen
Description
Webseiten erstellen lassen kann so einfach sein. Wenn du dir ein paar Gedanken machst und Wichtigkeiten für dich klärst. Folgendes solltest du vorab klären.
Author
Publisher Name
wk-MultiMedia
Publisher Logo